Erste braucht 120 Minuten für den Einzug in die dritte Pokalrunde

Turbine Zschornewitz I – SG 1919 Trebitz
Nachdem man in der Lutherstadt Wittenberg die erste Pokalrunde im Spiel gegen die Einheit erfolgreich gestalten konnte, stand nun die Auswärtspartie in Zschornewitz statt, bei einer Mannschaft, die zwar aktuell in der Kreisliga unterwegs ist, in den bisherigen Ligapartien jedoch in eindrucksvoller Manier bewiesen hat, dass sie nicht in diese Klasse gehört. Natürlich war unsere Mannschaft eindeutig in der Favoritenrolle, musste jedoch auf einige wichtige Personalien verzichten, die in den letzten Wochen maßgeblich am Erfolg beteiligt waren. Gleich zu Beginn der Partie übernahm unsere Elf die Spielführung, hatte viel Ballbesitz, wurde jedoch gut vom Gegner gestört, der wenig Ballbesitz in gute Tormöglichkeiten ummünzen konnte. Innerhalb der ersten Hälfte fand unsere Mannschaft nicht wirklich ins Spiel, konnte daher auch nur wenige zwingende
Tormöglichkeiten erarbeiten. Beim Spielstand von 0:0 ging es schließlich in die Pause. In der zweiten Hälfte trat unsere Elf deutlich besser auf und hatte nun sehr gute Tormöglichkeiten, konnte jedoch daraus kein Kapital schlagen. Nachdem man es in einer druckvollen Schlussphase nicht schaffte die Endscheidung herbeizuführen, kam es schließlich zur Verlängerung. Dann geschah es schließlich: In der 93. Spielminute bekam Enrico Franzel nach gutem Zuspiel den Ball und schob ihn über die Linie, nachdem er sich zuvor gut von seinem Gegner abgesetzt hatte. In der Folge gelang es jedoch nicht den Deckel draufzumachen.
Vom Gastgeber kamen jedoch auch keine zwingenden Akzente mehr, dem nach einem harten und leidenschaftlichen Kampf die Kräfte ausgingen. So konnten unsere Trebitzer die Führung über die Zeit bringen und stehen nun in der 3. Pokalrunde!

Die Auslosung für die dritte Pokalrunde erfolgt am Samstag in der Halbzeitpause des Kreisoberligaspiels VfB Rackith/Dabrun gegen Allemania Jessen.

Germania Wartenburg II – SG 1919 Trebitz II

Unsere Zweite konnte die Parte bei der Reserve aus Wartenburg mit 9:1 für sich entscheiden. Die Torschützen auf trebitzer Seite waren A. Meene (4x), M. Schmidt, S. Wilhelm, T. Kurtz, R. Skowronek und L. Knape.

Schiedsrichterlehrgang beim KFV Wittenberg:

Der KFV Wittenberg sucht für den November interessierte an einem Schiedsrichterlehrgang. Die Kosten an der Teilnahme des Lehrangs tragen der Verein und der Verband. Bei Interesse oder weiteren Fragen sprecht uns einfach an oder schreibt per Mail oder auf Facebook.

SGT AHU!