Tomas und André über……eine neue Familie und ein verpasstes Duell gegen João Felix

Genau zwei Jahre ist es her, dass André das erste mal in Trebitz war. Und wie soll es anders sein? Natürlich zum Karneval. Dies war auch seine erste Begegnung mit seinen zukünftigen Mitspielern und Trainer Matthias Kleffe. Einige Monate später folgte ihm dann auch sein 10 Jahre jüngere Bruder nach Deutschland. Dieses kleine Jubiläum nehmen wir als Anlass euch die beiden mal näher vorzustellen.

André und Tomas fingen mit fünf Jahren früh an mit dem Fussball spielen . Für beide ist es mehr als nur ein Spiel. „André war in der Jugend sogar mal mein Trainer“, sagt Tomas lachend. Auch heute kann sich André wieder vorstellen so eine Aufgabe als Jugentrainer zu übernehmen. Doch dazu später mehr…

Sportlich ging es für beide steil nach oben. Tomas erzählt stolz von seinen Duellen gegen Benfica, Sporting oder dem FC Porto in den fünf Jahren, in denen er in der ersten portugiesischen Jugendliga kickte. Einige seiner damaligen Gegenspieler sieht er heute im Fernsehen. Dabei ärgert er sich jedoch, dass es nie dazu kam gegen Superstar João Felix zu spielen. „In der Saison als João gegen uns spielen sollte war er leider verletzt und schaute das Spiel nur von draußen.“ Ein Schnappschuss aus dem Spiel gegen Benfica möchte er uns trotzdem nicht vorenthalten.

Auch Andrés Zeit in Portugal war nicht weniger erfolgreich. Ihm stehen einige Spiele in Portugals zweithöchster und mehrere Saisons in der dritthöchsten Spielklasse zu buche. Stolz zeigt er Videos von seinen Toren. Hier sieht man ihn in der dritten Liga, wie er mit der Nummer 18 eines seiner Tore erziehlt. Das Highlight seiner Karriere ist dabei wohl in Doppelpack im regionalen Pokalfinale im Jahr 2012.

Doch wie zieht es die beiden dann in die ostdeutsche Provinz zu einem noch kleineren Provinzclub? André musste der Arbeit wegen nach Bad Schmiedeberg. In dieser Zeit trainierte er zunächst beim örtlichen FSV mit seinen anderen portugiesischen Kollegen. Schnell ging es dann allerdings immer mehr zum Training nach Trebitz.

„In dieser Zeit habe ich gelernt, dass Freunde und Familie auch beim Fussball wichtiger sind als das Geld. Und diese Familie habe ich hier in Trebitz“. Schnell waren beide nicht nur auf dem Platz integriert. Sie erinnern sich dabei vor allem gern an den Karneval und die Feiern nach den Spielen. „Die Leute in Trebitz leben ihren Verein. Sie haben diese Leidenschaft in sich“, stellt André fest.

Die leidenschaftlichen Benfica-Fans haben auch in Zukunft noch viel vor mit der SGT. „Ich will noch viel mit der Mannschaft und den Leuten erreichen. Titel gewinnen. Ich glaube sogar, dass wir das Zeug haben in der aktuellen Liga in den nächsten Jahren die Meisterschaft zu gewinnen“, führt André weiter aus. “ Auf dem Platz stimmt es. Doch auch drum herum müssen wir weiter wachsen. Mehr Leute zu den Spielen locken. Vielleicht eine kleiner Tribüne bauen, bei dem ganzen Regen hier. Wir müssen unsere Jugendmannschaften besser machen, damit wir auch bei der Ersten davon profitieren und weiter wachsen können. Das alles kostet viel Energie, aber ich denke, der neue, junge Vorstand bringt da frische Ideen und gemeinsam haben wir das Zeug solche Projekte zu stämmen.“

Doch wie schaut es nach der Karriere aus? Während André sich eine Aufgabe als Jugendtrainer in Trebitz bereits heute super vorstellen kann und später dies auch mal in „vollzeit“ ausführen möchte, klingt dies bei Tomas anders: “ Nein Trainer ist nichts für mich. Von diesen taktischen Sachen habe ich nicht so viel Ahnung. Ich will einfach spielen und Tore schießen“.

Wir bedanken uns für die tolle Zeit mit euch und freuen uns auf weitere tolle Momente mit euch! Ihr seid ein besonderer Teil unserer Trebitzfamilie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.