Unnötige Niederlage in Aken

TSV Elbe Aken – SG 1919 Trebitz

Nach wettbewerbsübergreifend fünf Spielen ohne Niederlage wollte unsere Mannschaft in Aken unbedingt den nächsten Erfolg feiern, um sich in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen. Verzichten musste Trainer M. Kleffe dabei lediglich auf C. Gieloff, D. Weigel und P. Florack. K. Bittag reiste zur Unterstützung der Zweiten mit nach Wartenburg. Für Trebitzer Verhältnisse reiste man also mit voller Kapelle nach Aken. Hoffen wir, dass die Personalsituation sich weiter verbessert. Nun aber zum Spiel.

Unsere Mannschaft startete stark in die Partie. Wie schon gegen Gröbern übernahm unser Team sofort die Initiative und drückte dem Gegner sein Spiel auf. Damit hatten die Gastgeber durchaus Probleme, wodurch unsere Mannschaft zu guten Chancen kam. Allerdings trat hier die nächste Parallele zum Spiel gegen Gröbern zu Tage: Es fehlte am letzten Pass. Und wenn der dann doch ankam, fehlte die Präzision im Abschluss. So wurden beste Möglichkeiten reihenweise vergeben. A. Wildgrube, A. Wiedicke, C. Howe, M. Waage und N. Henschel traten hier in Erscheinung. Ein Treffer sprang dann doch heraus: Ein Freistoß von halbrechter Position wird von M. Waage Richtung Tor befördert, die Mauer hilft etwas mit und der Ball schlägt im Tor ein – 1:0 (13.). Nach gut einer halben Stunde kamen dann auch die Gastgeber etwas besser in die Partie, ohne jedoch gefährlich vor das Tor von Gieloff-Ersatz A. Koch zu gelangen. So ging es mit einem knappen Trebitzer Vorsprung in die Kabine, wobei unsere Mannschaft höher hätte führen müssen.

Und wie das im Fußball nun mal so ist, rächt sich sowas. Doch der Reihe nach. Auch in Durchgang zwei hatte unsere Mannschaft mehr Spielanteile, ohne dabei jedoch so durchschlagskräftig zu sein wie zu Beginn des ersten Durchgangs. Die Gastgeber standen jetzt etwas kompakter und machten unserer Mannschaft das Leben etwas schwerer. Der Ausgleich fiel dennoch wie aus dem Nichts. Nach einem Abschlag verlängert E. Heede unfreiwillig den Ball in den Lauf von P. Belger. Der fackelt nicht lang, trifft den Ball perfekt  und sein Volleyschuss aus über 30m schlägt unhaltbar im Trebitzer Gehäuse ein. Traum(gegen)tor – 1:1 (50.). Danach versuchte unsere Mannschaft erneut in Führung zu gehen, scheiterte jedoch an denselben Problemen wie in Hälfte eins. Und dann kam es wie es kommen musste, unsere SG erwies sich als unglaublich hilfsbereiter Gast. Ecke für Aken, T. Kirschke will klären, der Ball rutscht ihm über den Spann und A. Koch ist erneut ohne Abwehrchance – 1:2 (75.). Danach warf unser Team alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Die beste Gelegenheit dazu hatte N. Henschel, der nach einer Flanke von rechts am langen Pfosten köpft. Der Ball kann jedoch vor der Linie geklärt werden. Unsere Mannschaft rückte natürlich immer weiter auf, wodurch der Gegner Platz zum Kontern erhielt. So verschätzt sich A. Gröber nach einem Akener Abschlag, der Ball rutscht durch und J. Schnuppe-Frank ist auf und davon. Er lässt dem in der vorherigen Situation noch stark parierenden A. Koch im Tor keine Chance und verwandelt so zur Vorentscheidung – 1:3 (84.). Kurz darauf die Situation, die die Gemüter im Trebitzer Lager erhitzte. Einen etwas zu kurzen Rückpass kann A. Koch klären, doch der Akener Stürmer zieht mit gestrecktem Bein voll durch. Ohne Zurückzuziehen, bei solch einem Spielstand. Es wird wohl das Geheimnis des Schiedsrichters und seines Assistenten bleiben, warum es in dieser Situation keine rote Karte gegeben hat. Gute Besserung an dieser Stelle an Kochi! Nun aber zurück zum Spiel. Auch nach dem 1:3 gab sich unsere Mannschaft nicht auf und spielte weiter nach vorne. Und sie wurde wenigstens noch ein klein wenig belohnt. M. Waage dringt in den Strafraum ein und kommt zu Fall, R. Skowronek bleibt cool und trifft sicher – 2:3 (90.). Das war dann jedoch nur Ergebniskosmetik, für eine weitere Aufholjagd blieb keine Zeit mehr.

Fazit: Unsere Mannschaft belohnt sich zu wenig für ihren Aufwand! Obwohl die SG das bessere Team war, steht man am Ende mit leeren Händen da. Bitter, aber leider nicht mehr zu ändern. Jetzt heißt es Mund abputzen, konzentriert arbeiten und am Sonntag gegen Pratau wieder einen Dreier einfahren!

SGT AHUUUUUUU!!!!!!!!

 

SV Germania Wartenburg II – SG 1919 Trebitz II

Unsere Reserve musste am Wochenende auswärts bei den Germanen aus Wartenburg ran. Hier ging es gegen den aktuell Letztplazierten, SV Germania Wartenburg II. Die Personaldecke war an diesem Spieltag mal wieder dünn besiedelt, aber man schaffte es eine schlagkräftige Truppe mit 11 Mann zusammen zu bekommen.

Nun zum Spiel:  Die ist auch realtiv fix erzählt. Bereits nach vier Minuten konnte unser Team das erste Mal jubeln. Der Torschütze zum wichtigen 1:0 war S. Arnhold. Leider verpasste man hier gleich nachzusetzen und musste in der 19. Spielminute den Ausgleich hinnehmen.

Scheinbar motivierte der Ausgleichstreffer unsere Mannschaft mehr, als sie zu verunsichern. Denn mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten durch wiederrum S. Arnhold (21.) und R. Thiele (23.) konnte unsere Mannschaft das Ergebnis auf 3:1 aus unserer Sicht hoch schrauben.

Über die restliche Zeit verwaltete man dieses Ergebnis und holte sich damit drei wichtige Auswärtspunkte um den 5. Tabellenrang zu behalten.

 

Weitere Termine festgelegt

Die restlichen Termine für kommende Veranstaltungen wurden festgelegt. So findet am 05.11. wieder einmal ein Preisskat-Turnier in der Sportlerklause statt.

Unsere traditionelle Blau-Weiße Nacht wird dieses Jahr am Samstag, den 03. Dezember stattfinden. Wie gewohnt im Vereinshaus in Pretzsch. Hierzu sind die Anmeldezettel, die in Umlauf gebracht werden, bis 20.11. in der Sportlerklause oder direkt bei Spk. Ockert abzugeben.

Der letzte Termin ist das jährliche Feiern in das neue Jahr. Auch dieses Jahr veranstalten wir am 31.12. ab 20:00 Uhr eine Silvesterparty mit Buffett, Musik und natürlich einen schönen Feuerwerk. Rückmeldungen nimmt bis zum 23.12. der Spk. Ockert entgegen.

Alle Termine werden noch einmal auf der Startseite unsere Homepage angezeigt damit sie nicht in Vergessenheit geraten.

 

Weitere Spiele:

SG Heiderand I F-Jugend SG Pratau/Seegrehna

0:7

SG Heiderand II F-Jugend JSG Heidekicker I

                                      7:0

SG Heiderand E-Jugend JSG Heidekicker I

                                0:0

SG Wartenburg/Dabrun SG Heiderand I D-Jugend

1:8

SG Heiderand II D-Jugend JSG Heidekicker I

4:1

SG Heiderand C-Jugend JFV Sandersdorf/Thalheim II

2:3

Spg Gölzau/Fuhnekicker SG Heiderand B-Jugend

1:1

 

SGT AHUUUUUUUUU!!!!!