6-Punkte Wochenende & eine schlechte Nachricht

HSV Gröbern – SG 1919 Trebitz

Am vergangenen Samstag musste unsere Landesklasse-Elf nach Gröbern zum dortigen HSV. Die Vorzeichen waren dabei klar. Die Gastgeber benötigen jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg, unsere Mannschaft will den Kontakt zu Platz drei nicht verlieren. Ich weiß, es wird langweilig, wenn hier immer dasselbe steht, aber wieder einmal musste Trainer M. Kleffe sich einige Gedanken im Vorfeld machen. Also mehr Gedanken als ohnehin schon. Während gegen Görzig noch die Abwehr personelle Probleme bot, drückte nun in der Offensive der Schuh.

Nun aber zum Spiel. So viel vorneweg: Es war die erwartet schwere Partie. Die Gastgeber standen hinten kompakt und suchten vorne den agilen M. Stockmann. Unsere Mannschaft so mit mehr vom Spiel. Im Offensiv-Bereich fehlte es jedoch noch an Präzision und dem richtigen Timing. Aber auch kämpferisch hielt unsere Mannschaft sehr gut dagegen. Wie erwartet warfen die Gastgeber natürlich alles rein, unsere SG tat das jedoch auch. So entwickelte sich ein Spiel, das vornehmlich zwischen den Strafräumen stattfand. Chancen waren so natürlich Mangelware. Die besten Gelegenheiten – wenn man sie denn so nennen will – hatten auf Seiten der SG noch M. Henschel und E. Franzel, P. Florack prüfte den HSV-Keeper mit einem Freistoß. Auf der Gegenseite versprühten einzig Distanzschüsse so etwas wie Gefahr. Folgerichtig ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

In Halbzeit zwei ging es dann im Prinzip genauso weiter. Unsere Mannschaft versuchte den Abwehrriegel der Gastgeber zu knacken, tat sich damit jedoch einigermaßen schwer. Die Gastgeber versuchten es bei ihren Offensivaktionen entweder mit Distanzschüssen oder mit Hinfallen im Strafraum. Der dreisteste Versuch wohl von A. Franke, der von P. Florack begleitet in den Strafraum eindringt und dann wie vom Blitz getroffen zu Boden geht. Glücklicherweise fiel der gute Unparteiische J. Becker nicht auf diesen Täuschungsversuch hinein. Wer an dieser Stelle des Öfteren unserer Berichterstattung folgt, wird jetzt eins wissen: Wenn solche Aktionen schon ausgeschmückt werden, war im Spiel an sich wirklich wenig los. Dennoch: Die SG zeigte eine gute Partie, lediglich der letzte Pass kam zu selten an. Die besten Möglichkeiten für unsere Mannschaft hatten in Halbzeit zwei J. Kühne per Rechtsschuss und kurz danach per Kopfball und E. Franzel. Mit zunehmender Spielzeit wurde unsere Mannschaft jedoch immer gefährlicher. So konnten Hereingaben von A. Gröber und A. Wiedicke gerade so abgefangen werden. Zehn Minuten vor Schluss dann doch die Erlösung. A. Wildgrube presst frühzeitig und holt sich somit den Ball in der gegnerischen Hälfte. Er geht in den 16er und legt quer auf M. Henschel, der völlig alleine vor dem HSV-Tor wartet. Dieser nimmt den Ball an, wartet bis der Torhüter rauskommt und visiert die rechte untere Ecke an. Von dort aus rollt – oder vielmehr kullert – der Ball die Linie entlang um dann im linken unteren Eck zu landen – 0:1 (83.). Danach gingen die Gastgeber dann natürlich höheres Risiko, um noch den Ausgleich zu erzielen. Doch die Abwehr um den kurzfristig angereisten P. Florack ließ Torhüter C. Gieloff im Tor einen ruhigen Nachmittag verleben. Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte S. Wilhelm die Chance, den Deckel drauf zu machen, sein Schuss verfehlt das Ziel jedoch knapp. So blieb es am Ende bei einem knappen, aber verdienten Erfolg für unsere Mannschaft. Die Blau-Weißen waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und bewiesen neben Kampf vor allem Geduld. Hoffen wir, dass sich die seit Wochen angespannte personelle Situation endlich mal entspannt – und sich M. Kleffe nicht ganz so viele Gedanken vor dem Spiel gegen Aken machen muss.

Kommentar:
Man muss den Spielern (egal ob erste oder zweite Mannschaft), die trotz Angeschlagenheit, Krankheit oder Arbeit, größten Respekt zollen, dass sie Woche für Woche ihren Mann stehen und auch in schweren Zeiten auf die Zähne beißen, damit beide Mannschaften mit mindestens 11 Spielern in den Spieltag gehen können. Darum von Vereinsseite her, nochmals ein ganz großes DANKE!

 

SG 1919 Trebitz II – SV Germania Wartenburg II

Nicht nur unsere erste Mannschaft hatte mit personellen Sorgen zu kämpfen. Auch unsere Reserve musste im Spiel gegen die Reserve aus Wartenburg auf einige Akteure verzichten. Hinzu kamen noch ein paar Blessuren, die die Aufstellung für das Spiel beeinflussten. Mit M. Ammerschuber, T. Zschirschwitz kamen aus der Not heraus noch zwei Comebacks zustande, die sich aber sehen lassen sollten. Premiere feierte unter anderem aber auch S. Schnarr als Torhüter, da er durch etliche Blessuren leider nur diese Position begleiten konnte. Somit vollzog man das Spiel auch gerade so mit elf Mann und versuchte, das Beste draus zu machen.

Das dies am Ende so gut gelingen sollte, war trotz Tabellenkonstellation, keinen so richtig bewusst. Umso mehr freute man sich, dass die drei Punkte zu Hause geblieben sind. Denn man siegte gegen die Reserve der Germanen mit 4:2. Nachdem man nach ein bisschen mehr als einer Viertelstunde mit 0:1 zurücklag, fing sich unsere Mannschaft und konnte durch R. Skowronek den Ausgleich markieren. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Keine 10 Minuten nach Wiederanpfiff drehte der oben schon genannte M. Ammerschuber zur Jubelrunde ab. Er traf in der 53. Spielminute zum 2:1 Führungstreffer. Wahrscheinlich noch zu euphorisiert durch diesen Treffer, war das Heimteam etwas zu unkonzentiert und musste den erneuten Ausgleich hinnehmen (57.).

Es dauerte knappe 20 Minuten bis sich unser Team wieder fing und konnte durch M. Meene erneut in Führung gehen (73.). Dies war das 10. Saisontor für A. Meene und ist somit bester Torschütze unserer Elf. Wohlgemerkt, wäre er im Vergleich beider Trebitzer Mannschaften sogar der beste Torschütze. Den Deckel drauf machte dann nur eine Minute später wieder M. Ammerschuber mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie (76.).

Danach passierte nicht mehr viel und der Schiedsrichter musste nur noch pünktlich abpfeifen.

Kommentar:  
Man muss den Spielern (egal ob erste oder zweite Mannschaft), die trotz Angeschlagenheit, Krankheit oder Arbeit, größten Respekt zollen, dass sie Woche für Woche ihren Mann stehen und auch in schweren Zeiten auf die Zähne beißen, damit beide Mannschaften mit mindestens 11 Spielern in den Spieltag gehen können. Darum von Vereinsseite her, nochmals ein ganz großes DANKE!

 

SG Heiderand I – D-Jugend meldet sich vom Spielbetrieb ab

Aufgrund anhaltendem Personalmangels musste sich unsere erste Mannschaft der D-Junioren aus dem Spielbetrieb zurückziehen.

Man musste konstatieren, dass auf Dauer die Aufstockung der ersten Mannschaft durch die SG Heiderand II – D-Jugend keine Lösung war. Leider spiegelte sich während der Saison schon dieses Szenario in Sachen Unverlässlichkeit und Unlust einiger Spieler wieder.

Nichtsdestotrotz ziehen wir auch aus diesem herben Rückschlag etwas Positives. Die einsatzwilligen Spieler, welche ohnehin schon immer mit der zweiten Mannschaft trainierten, unterstützen nun auch im Spielbetrieb diese und so kann das Trainerteam um S. Otto, M. Langer, N. Keick sowie M. Wendt aus dem Vollem schöpfen und Spieltag für Spieltag eine mehr als schlagkräftige Truppe zusammenstellen. Wir wünschen der zweiten Mannschaft somit viel Erfolg bei den restlichen Partien der aktuellen Saison.

 

Alte Herren verlieren ihr Auswärtsspiel in Einheit

Unsere Alten Herren müssen sich im schweren Auswärtsspiel gegen den SV Einheit Wittenberg mit 4:2 geschlagen geben.

 

Weitere Spiele:

SG Heiderand I F-Jugend  

spielfrei

 
SG Heiderand II F-Jugend  

spielfrei

 
JSG Heidekicker II SG Heiderand E-Jugend

Mi, 19. April – 17:30

 
SG Heiderand II D-Jugend  

spielfrei

 
SG Heiderand C-Jugend  

spielfrei

 
SG Heiderand B-Jugend  

spielfrei

 

 

SGT AHUUUUUUUUU!!!!!