Ärgerliches Unentschieden im Derby gegen Kemberg

SV Rot-Weiß Kemberg – SG 1919 Trebitz

Am Sonntag um 14:00 Uhr war es nun soweit. Das langersehnte Derby zwischen unserer Elf und den Gastgebern aus Kemberg wurde angepfiffen. Leider konnte man nicht wie erhofft auf eine große Zuschauerkulisse blicken, da es schon den ganzen Tag regnete. Dies war auch der Grund, wieso die Partie auf Kunstrasen angepfiffen wurde. Die wichtigsten Fakten zur Partie sind schnell erzählt. 6. Platz vs. 7. Platz. Gewinnt Trebitz übernimmt man Platz 6, verliert man die Partie, verliert man auch den Anschluss an die das obere Tabellendrittel. So nun aber zum Spiel:

Die ersten 15-20 Minuten gehörten dem Gastgeber. Unsere Mannschaft zog sich oftmals zu weit zurück, sodass es im Mittelfeld genügend Räume für die Rot-Weißen gab. So musste unsere Elf schon früh einen Rückstand hinnehmen, denn die Kemberger Nummer 9, welche in diesem Spiel eine besondere Rolle einnehmen sollte, vollendete einen Angriff über die rechte Angriffsseite ins linke untere Eck (4.). Unser Keeper Ch. Gieloff war hier machtlos.

Nach und nach arbeitete sich unser Team aber nun in die Partie. Wir wurden aggressiver in den Zweikämpfen, erarbeiteten uns oftmals über die Flügel gute Chancen. So kam es auch zum verdienten Ausgleich. Ein Freistoß, welcher in den Kemberger 16er segelte wurde verlängert und E. Heede staubte zum 1:1 ab (26.). Dies war der Dosenöffner für ein Offensivfeuerwerk unserer Elf. Nur zwei Minuten später wieder ein Freistoß aus dem Halbfeld. J. Kühne tritt an und bringt ihn in den 16-Meter-Raum. Der Ball fliegt an Freund und Feind vorbei und landet vom Innenpfosten im Tor der Kemberger. Das war die Führung für unser Team. Keine 5 Minuten später jubelten die Gastgeber noch einmal kurz, nachdem S. Hartmann den Ball ins Tor der Trebitzer schoss. Doch der bis dahin insgesamt gute Unparteiische entschied auf Stürmerfoul – eine knifflige Entscheidung. Nun kam die Zeit von M. Waage. Durch einen Formationswechsel blühte er regelrecht auf und belohnte sich dann folgerichtig selber. M. Waage bekommt den Ball ca. 25 Meter vor dem gegnerischen Tor, lässt noch zwei Gegner alt aussehen und zieht dann einfach mal ab – TOR. Das war das 3:1 für die Gäste in der 38. Spielminute. Nun voller Euphorie startete man keine drei Minuten später schon den nächsten Angriff, welcher mit etwas Glück zum 4:1 vollendet wurde, da er abgefälscht wurde. Torschütze wieder einmal M. Waage. Bis zur Halbzeit passierte dann nichts mehr, aber es bleibt anzumerken, dass Kemberg trotz vier Gegentore immer wieder durch Standards gefährlich vor dem Trebitzer Tor auftauchte.

Die 15 Minuten Pause taten unser Team wohl nicht gut, denn nach Wiederanpfiff benötigte man einige Zeit um wieder ein wenig ins Spiel zu kommen. Kemberg – jetzt voll auf Offensive ausgerichtet – belohnte sich so mit dem 4:2 aus unserer Sicht in der 54. Spielminute. Danach beruhigte sich das Spiel etwas und unsere Abwehr konnte kurzeitig mal durchschnaufen. In dieser Phase hätte man in Person von E. Franzel oder M. Waage aber auch den Sack zu machen können. Leider vergaben unsere talentierten Spieler aussichtsreiche Chancen kläglich.

Nun kommen wir zu der wohl strittigsten Szene der gesamten Partie. Ballbesitz Trebitz in der eigenen Hälfte durch A. Wildgrube in der Nähe der Seitenauslinie. Die Kemberger Nummer 9 kommt angerannt, setzt gefühlt 4 Meter vor dem Ball und unseren Spieler zur Grätsche an und zieht völlig unnötig voll durch… Nach einem Pfiff, einem Ball im Aus, A. Wildgrube am Boden liegend, viel Tumult und etlichen nicht schönen Wortgefechten ist zu resümieren, dass nach so einer „Attacke“ der Kemberger im Normalfall mit ROT das Spielfeld verlassen muss, der Schiedsrichter jedoch nach Absprache mit seinem Linienrichter nur GELB zeigte (der Kemberger traf u.a. den Ball und Gegner), obwohl der Schiedsrichter selbst schon mit der roten Karte die völlig richtige Karte in der Hand hatte. Schwache Entscheidung vom Schiedsrichtergespann, denn der Kemberger Angreifer selbst, hätte sich laut diversen Gesprächen im Nachhinein die ROTE Karte gegeben. Aus Trebitzer Sicht wohl eine sehr ärgerliche Entscheidung, wenn man den weiteren Spielverlauf verfolgt.

Kurz danach wechselte unser Coach um noch einmal frischen Wind in den Angriff zu bekommen. Nun war es ein offener Schlagabtausch. Kemberg immer wieder mit hohen Bällen in die Spitze, versuchte immer wieder zu verkürzen, doch entweder hatten unsere Abwehr noch ein Bein dran oder Keeper C. Gieloff war auf dem Posten. Unsere Stürmer erarbeiteten sich auch in dieser Phase aussichtsreiche Chancen aber auch diese wurden wieder nicht genutzt und leichtfertig verspielt. So kam es, wie es kommen musste und man kassierte nach einer Ecke und viel Gestochere das 4:3 (85.).

Nun wollte Kemberg natürlich auch den Ausgleich, wobei unsere Elf vehement den Abpfiff oder ein 5. Tor heransehnte. Doch es gab nach einem scharf geschossenen Freistoß von „DEM“ Kemberger, welcher auch hätte schon von draußen zugucken können, nochmals Ecke, die er ebenfalls in den Trebitzer Strafraum brachte. Nach 4-5 Ballberührungen und Ballbesitzwechseln im 5-Meter-Raum landete der Ball wieder im Trebitzer Kasten. Nun war das Desaster perfekt und man kassierte den Ausgleich.

Direkt nach Wiederanpfiff steckte unsere Mannschaft aber nicht auf und versuchte noch einmal alles um den Sieg herbeizuführen. Und so kam E. Franzel kurz vor Abpfiff der Partie zur Chance zum „Helden“ des Spiels zu werden. Er tauchte alleine vor dem Tor auf, setzte zum Heber an und als schon viele das langersehnte 5. Tor zujubelten, ging das Spielgerät leider erneut am Tor vorbei.

Kurz danach war Schluss und im Trebitzer Lager kam ein großer Hauch von Ernüchterung auf, wobei dagegen die Kemberger, das Unentschieden zurecht wie ein Sieg bejubelten. Unsere Mannschaft hat an diesem Tag leider zu wenig von ihren Möglichkeiten vorne genutzt und bei Standards gegen sich fahrlässig agiert. Also im Großen und Ganzen: Selbst schuld.

Am Ende war es ein Derby mit viel Regen, viel Rasse, vielen Zweikämpfen, vielen Toren, vielen strittigen Situationen, wenig Karten, eine krasse Fehlentscheidung zum Nachteil für uns, einen enttäuschten Gast, einen zufriedenen Gastgeber und viel Spektakel für alle Zuschauer, die sich bei dem Wetter an den Spielfeldrand stellten. Auch hier einmal ein großes DANKE für die FANS der SGT, die vor Ort waren und unsere Elf anfeuerten.

 

SG Grün-Weiß Pretzsch II – SG 1919 Trebitz II

Unsere Reserve musste wie üblich am Samstag um 12:30 Uhr zum Spiel antreten. Gegner an diesem Wochenende war die Reserve aus Pretzsch. Also hieß es auch hier ein Derby auswärts zu gewinnen. Aber nun zum Spiel…

Bei sehr stürmischen Bedingungen kam unsere Mannschaft so garnicht ins Spiel. Es wurde viel zu oft versucht mit hohen Bällen die Abwehr zu überwinden, aber dies war bei diesem Wind in Halbzeit eins so gut wie nicht möglich. Der Ball stand zwischenzeitlich regelrecht in der Luft. Des Weiteren fehlte es an Körperspannung und Durchsetzungsvermögen. Die Gastgeber hatten aber ebenfalls mit den widrigen Bedingungen zu kämpfen aber hatten im ersten Abschnitt das Glück des Tüchtigen. Den ersten Treffer der Partie gelang den Pretzschern in der 15. Spielminute. Der Zweite folgte dann in Spielminute 32 in Person von F. Kula, welcher von unserer Abwehr zu diesem Tor regelrecht angeschossen wurde. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel.

In der zweiten Halbzeit steigerte man sich durch den Wind im Rücken etwas, konnte aber auch nur geringfügig für große Gefahr sorgen. Somit wartete man bis zur 90. Minute bis zum Anschlusstreffer von S. Arnhold. Leider reichte die Nachspielzeit nicht mehr aus um den Spielstand auszugleichen.

Eine schmerzliche aber an dem heutigen Tage verdiente Niederlage, da man zu spät aufwachte.

 

Spielplan der Alten Herren ist online

Kurz vor Beginn der Saison der Altherren-Kicker ist nun auch der Spielplan online gegangen. Los geht’s am 31. März um 18:30 Uhr in Dommitzsch. Bis zum Trebitzer Sportfest wird man nur auswärts agieren. Ab dem Sportfest werden die Spiele dann zu Hause (Trebitz oder Kemberg) ausgetragen.

Zum Sportfest wird es wieder einen 4er-Turnier geben. Die Mannschaften dafür sind noch offen.

Das letzte Spiel bestreiten unsere ältesten Kicker im Verein am 24. November gegen Elster. Anstoß für diese Partie wird ebenfalls 18:30 Uhr unter Flutlicht sein.

Hier geht’s zum Spielplan unserer Alt-Herren-Mannschaft: Spielplan

 

Weitere Spiele:

SG Heiderand I F-Jugend SV Grün-Weiß Annaburg

3:1

SG Pratau/Seegrehna SG Heiderand II F-Jugend

abgesagt

SG Heiderand E-Jugend FC Grün-Weiß Piesteritz

0:18

SG Heiderand I D-Jugend SG Jessen/Elster II

abgesagt

FC Grün-Weiß Piesteritz II SG Heiderand II D-Jugend

2:4

SG Heiderand C-Jugend 1. FC Bitterfeld-Wolfen

2:5

SG Aken/Wulfen SG Heiderand B-Jugend

1:2

 

SGT AHUUUUUUUUU!!!!!