Furchner übernimmt zur neuen Spielzeit

Bei der SG 1919 Trebitz wird es zur Saison 2022/23 eine Veränderung auf der Trainerposition der
ersten Mannschaft geben. Nach elf Jahren, einem Aufstieg, vier Kreispokalfinalteilnahmen und zwei
Kreispokalsiegen unter Chefcoach Matthias Kleffe entschied sich der Verein ab Sommer 2022 neue
Impulse auf dieser Position zu setzen. Da der Verein M. Kleffe als Mensch sowie seine Leistungen
sehr schätze, wollte man Ihn aber unbedingt weiter im Verein halten und bot ihm an, die Strippen
weiter im Vorstand zu ziehen. Dieses nahm er nun an und wird ab Sommer 2022 nach seiner
beachtlichen Vita als Trainer in den Vorstand der SG 1919 aufrücken.


Nach intensiven Gesprächen mit mehreren Kandidaten übergibt Matthias Kleffe den Staffelstab an
Marcus Furchner weiter, der ab Juli 2022 das Amt des Chefcoaches begleitet. Der 37-jährige kommt
aus der Kreisoberliga vom SV Seegrehna und stellt sich als Wunschkandidat heraus, da er insgesamt
das beste Gesamtpaket in Verbindung mit unserer Mannschaft mitbringt.


Marcus spielte in seiner aktiven Zeit lange beim SV Eintracht Elster und begann auch dort seine
Trainerkarriere im Team von Tobias Klier. Nach einer Saison kehrte er zu seinem Heimatverein nach
Seegrehna zurück und ist dort mittlerweile seit vier Jahren als Cheftrainer aktiv. Wir haben Marcus zu
seinen Zielen und seiner Zeit in Seegrehna befragt:


Was sind deine Erwartungen und Ziele?
Meine Ziele sind es erfolgreichen und attraktiven Fußball spielen zu lassen. Ich möchte mich, aber
auch die Mannschaft weiterentwickeln! Ich denke wir können viel voneinander lernen! Ich bin sehr
gespannt auf die neue Aufgabe, konzentriere mich aber bis zum Ende der Saison auf meine
Mannschaft.


War es für dich schwer diese Entscheidung zu treffen?
Ja klar, ich verlasse schweren Herzens eine sehr gute Mannschaft und beglückwünsche jetzt schon
meinen Nachfolger, mit was für einer tollen, hungrigen und jungen Truppe er arbeiten darf. In
Seegrehna fühlte ich mich zuletzt etwas in einer Komfortzone, weshalb ich eine neue
Herausforderung annehme! Ich denke es ist für beide Seiten nicht förderlich, wenn es keine
Reibungspunkte gibt und man mit fast allem zufrieden ist.


Wie schaust du auf die Zeit in Seegrehna zurück?
Es war eine Zeit mit Höhen und Tiefen, wir haben einen Umbruch vollzogen und viele gute Spieler in
die Männermannschaft integriert! Mittlerweile sind wir wieder eines der besten Teams der
Kreisoberliga!


Warum hast du dich für Trebitz entschieden?
Ich finde das in diesem Verein gute Arbeit geleistet wird, hier wird viel auf Nachwuchsarbeit und
Spieler aus näherer Umgebung gesetzt, das ist mir sehr wichtig. Ich war noch nie ein Fan davon (viel)
Geld in die Hand zu nehmen, um kurzfristig Erfolg zu erzielen. Wenn ein Verein sich auf solide Füße
stellt, dann kann er viel erreichen, es dauert nur etwas länger. Diese Zeit sollte man sich nehmen,
anstatt sich eine Mannschaft zu bauen.


Im Namen des Vorstandes freuen wir uns auf die zukünftige Zusammenarbeit und wünschen viel
Erfolg für die Zukunft bei der SG 1919 Trebitz und für die Rückrunde beim SV Seegrehna! Herzlich
willkommen!