Kreispokalfinale… Wir kommen!

SG 1919 Trebitz – Grün-Weiß Annaburg

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. So abgedroschen diese Fußballphrase ist, sie trifft eben doch auch zu. So geschehen am vergangenen Samstag als unsere Mannschaft die Landesliga-Vertretung aus Annaburg zum Halbfinale des Werbou.de-Kreispokals empfing. Es wurde ein Spiel, das alles bot was das Fußballerherz begehrt. Aber der Reihe nach.

Die Gäste aus Annaburg begannen hochkonzentriert und sehr druckvoll. Unsere Mannschaft wurde früh zu Fehlern gezwungen und schaffte es in der Anfangsphase nicht für Entlastung zu sorgen. Folgerichtig ging Annaburg auch verdient in Führung. Nach einer Ecke kommt A. Schmidt vollkommen frei zum Kopfball und kann so die Führung erzielen – 0:1 (15.). Die Grün-Weißen ließen nicht nach und drückten weiter aufs Tempo – mit Erfolg. Eine Trebitzer Ecke wird vom Annaburger Torhüter sicher runtergepflückt. Er macht das Spiel schnell und schickt seine Stürmer auf die Reise. D. Bruce kann per Kopf auf den mitgelaufenen J. Petzold ablegen und der hat keine Probleme die Führung auszubauen – 0:2 (21.). In der Folge hätten die Gäste sogar noch den dritten Treffer erzielen können, doch entweder C. Gieloff oder der Pfosten waren im Weg. Erst gegen Ende der Halbzeit schaffte es unsere Mannschaft, offensive Aktionen zu starten. Allerdings scheitert E. Franzel einmal an der Ballmitnahme. Kurz vor der Halbzeitpause kommt er dann im Sechzehner an den Ball und wird zu Fall gebracht, der fällige Elfmeterpfiff des nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichters bleibt jedoch aus. So geht es mit einer verdienten Annaburger Führung in die Halbzeit.

Die Pause hatte unserer Mannschaft dann offensichtlich gut getan. Viel präsenter und stärker kam die SG aus der Kabine, die Annaburger versuchten die Führung zu verwalten und über ihre schnellen Angreifer gefährlich vor das Tor zu kommen. Allerdings erarbeitete sich unsere Mannschaft jetzt ein leichtes Übergewicht sowie auch Torchancen. So konnte E. Franzel einen Patzer der Grün-Weißen Abwehr nutzen und nach Vorarbeit von C. Gieloff den Anschlusstreffer erzielen – 1:2 (54.). Unsere Mannschaft machte jetzt immer mehr Druck, Chancen von E. Franzel und N. Henschel führten jedoch nicht zum Ausgleich. Die Gäste waren jedoch auch nicht gerade ungefährlich. Gut 10 Minuten vor Schluss ein gefährlicher Angriff der Gäste. Eine Hereingabe von außen kann nicht verhindert werden, in der Mitte legt J. Petzold den Ball per Kopf quer und D. Bruce hat keine Probleme einzunetzen – 1:3 (79.). Unsere Mannschaft gab sich jedoch nicht auf und bewies unglaubliche Moral und Willen. Immer wieder stellte E. Franzel die Abwehr vor Probleme. Kurz vor Schluss dann eine Hereingabe von E. Franzel, M. Waage steht in der Mitte goldrichtig und kann den erneuten Anschluss herstellen – 2:3 (89.). Jetzt versuchte unsere Mannschaft natürlich alles. Aufgrund von vielen Unterbrechungen wurden die vier Minuten Nachspielzeit nochmals um zwei Minuten verlängert. In eben dieser wirklich allerletzten Minute wird E. Franzel nach einem Freistoß gefoult, der Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt: Elfmeter. N. Henschel behält die Nerven und schiebt sicher ein. 3:3. Ausgleich. Verlängerung.

Die begann denkbar ungünstig für unsere Mannschaft. R. Skowronek bekommt nach wiederholtem Meckern die Ampelkarte. Platzverweis. Die Gäste versuchten jetzt das Elfmeterschießen zu vermeiden, doch große Chancen sprangen nicht dabei heraus. Bis zur 110. Minute. S. Wilhelm setzt im eigenen Sechzehner im Laufduell mit T. Dillan seinen Körper für den Schiedsrichter zu robust ein. Der Gegenspieler fällt und es gibt Elfmeter für die Gäste. Eine mehr als harte Entscheidung. M. Klöpping behält die Nerven und bringt die Grün-Weißen wieder in Führung – 3:4 (110.). Kurze Zeit später haben die Annaburger die Chance, alles klar zu machen. Doch der Angreifer verfehlt das Ziel nach guter Vorarbeit freistehend deutlich. Jetzt war unsere Mannschaft also abermals gefordert. Und sie bekam Hilfe vom Annaburger Schlussmann. E. Franzel setzt ihn unter Druck und wird beim versuchten Befreiungsschlag angeschossen. Der Ball landet glücklicherweise genau vor seinen Füßen und er hat keine Probleme, den Ball im leeren Tor unterzubringen – 4:4 (114). Ausgleich. In Unterzahl. Gegen einen Landesligisten.

Danach passierte nicht mehr viel. Die Gäste versuchten das Elfmeterschießen zu verhindern, allerdings konnten sie sich keine klaren Gelegenheiten mehr erarbeiten. Logische Konsequenz: Elfmeterschießen. Und wie das in so einer Situation nun mal ist, kann hier vor allem der Torhüter glänzen. Und wie. Gleich den ersten Schuss der Gäste kann C. parieren, S. Wilhelm verwandelt sicher für die SG. Danach treffen sowohl T. Unger als auch A. Gröber. 6:5. Dann behält C. Gieloff die Oberhand, leider setzt N. Henschel seinen Elfer an den Pfosten. Anschließend trifft M. Orbtlik, E. Franzel verzieht deutlich. 6:6, alles wieder ausgeglichen. Doch C. Gieloff konnte einen dritten Elfer halten. Dann hing alles an M. Waage. Er bewies Nervenstärke und traf. 7:6. Schluss. Finale. Im Finale am 14. Mai geht es dann gegen den VfB Gräfenhainichen, die sich im Spiel gegen Möhlau klar 1:5 durchsetzen konnten.

Manche Fußballnachmittage sind schwer in Worte zu fassen. Dieser gehört mit Sicherheit dazu. Einfach unglaublich, was für eine Moral unsere Mannschaft bewiesen hat. Immer wieder zurückzukommen gegen eine höherklassige Mannschaft schafft sicher nicht jeder. Hut ab, Gratulation. Jetzt heißt es jedoch nach diesem Wahnsinnsspiel den Fokus wieder auf die Liga zu richten. Da kommt am Wochenende mit der SG Reppichau der Tabellenführer der Landesklasse nach Trebitz.

Wer noch einmal das Elfmeterschießen in voller Länge sehen möchte, kann es sich auf folgenden Link gerne noch einmal anschauen:

Videos – Elfmeterschießen

 

SV Turbine Zschornewitz II – SG 1919 Trebitz II

Obwohl das Spiel schon auf den Ostersamstag verschoben wurde, um genügend Personal zur Verfügung zu haben,  hatte unsere „Zweite“ starke Personalprobleme. Man reiste mit 10 Mann nach Zschornewitz. Leider blieb das auch während des Spiels nicht so. M. Ammerschuber verletzte sich schwer und so musste unsere Mannschaft das Spiel mit 9 Mann beenden.

Das Spiel ist relativ schnell erzählt. In Minute 13 musste unser Torhüter A. Koch schon das erste Mal hinter sich greifen. Dieses Ergebnis konnte man sogar bis in die Halbzeit nehmen. In der zweiten Halbzeit konnte T. Kurtz für einige Minuten den Ausgleich erzielen (65. Minute). Leider hielt der nur ganze acht Minuten. Die Heimmannschaft erzielte in der 73. Spielminute den Führungstreffer und in der 81. Minute wurde dann das Endergebnis markiert.

Somit verbleibt man im Mittelfeld der Liga und kann sich auch keine Luft nach unten verschaffen.

 

Wilde Kerle Fußballerlebnis in Trebitz:

Mit dem Team der Aktion „Wilde Kerle Fußballerlebnis“ haben wir es geschafft eine Plattform für unsere Jugend zu schaffen. Das Fußballcamp gastiert vom 30. September – 02. Oktober 2016 auf unserem Vereinsgelände. Hier bietet sich allen – großen und kleinen – Kindern die Möglichkeit, ein Teil der Legende zu werden, gemäß dem Film „DIE WILDEN KERLE – DIE LEGENDE LEBT“, welcher im Februar 2016 in unseren Kinos lief. Mit den Fußballerlebnissen kommen die Wilden Kerle, der Film und die Story zu den Teilnehmern unseres Trainingscamps in Trebitz. Ein einmaliger Platzaufbau mit Bannern vom Teufelskopf, vom Casting und vielen weiteren Details aus dem Film. Bei einem fantastischen Fußballtraining im Hexenkessel, im Wilden Wald oder in der Geheimhalle lernen die Kids das „Einmal Eins“ des Fußballs und die Tricks mit denen die Galaktischen Sieger, im Kampf um den Teufelskopf geschlagen werden.

Magische Wettbewerbe suchen den Wildesten Kerl (und die wildesten Mädchen) und den Spieler des Jahres. „Meet and Greet“ mit den Original Schauspielern oder ein Stipendium am Deutschen Fußballinternat – einmalige Preise für alle Kinder im Alter von 5 – 15 Jahren.

Weitere Infos gibt es auf folgender Seite:

Infos zu „Wilde Kerle – Fußballerlebnis“ 

 

Weitere Ergebnisse:

VfB Gräfenhainchen SG Heiderand I F-Jugend

Mittwoch, 17 Uhr

SV Grün-Weiß Annaburg SG Heiderand II F-Jugend

Mittwoch, 17 Uhr

SG Heiderand E-Jugend

spielfrei

SG Heiderand I D-Jugend

spielfrei

SG Heiderand II D-Jugend SG Oranienbaum/Möhlau II

2:3

SG Heiderand C-Jugend SG Lutherstadt Wittenberg

Dienstag, 18 Uhr

SG B/W Dessau/ Abus Dessau SG Heiderand B-Jugend

1:4

 

SGT AHUUUUUUU!!!!!