Pokalsieg im dritten Anlauf?

VfB Gräfenhainichen – SG 1919 Trebitz I

Pokalfinale! Für den Schreiberling, der sich hier an dieser Stelle immer um die Vorberichte kümmert, ist das eine komische Situation. Denn in so einem Spiel ist es egal, wie es in der Liga läuft. Es ist egal, wie viele Punkte eine Mannschaft gesammelt hat. Es ist auch egal, welche Spieler fehlen. Es kommt einzig und allein darauf an, wer in diesem einen Spiel, in mindestens 90 Minuten, mehr in die Waagschale werfen kann. Wie soll man also für so ein Spiel eine Prognose geben?

Ganz einfach: Gar nicht. Wir sparen uns den Griff in die Vergangenheit, das Durchstöbern von Statistiken und den ganzen üblichen Kram, den ihr hier sonst vorgesetzt bekommt. Stattdessen werfen wir einen Rückblick auf die Pokalsaison und zeichnen die Wege der beiden Finalisten nach.

Qualifikation:

Die Kicker vom VfB mussten schon vor der ersten Runde ran. In Wartenburg hieß es am Ende nach souveräner Leistung 3:0 für den VfB, der damit souverän in Runde 1 stand.

1.Runde

In dieser Runde traf die Mannschaft aus der Paul-Gerhardt-Stadt dann auf den FSV aus Bad Schmiedeberg. Hier tat sich der Favorit dann deutlich schwerer. Gegen die Kreisliga-Mannschaft stand es lange Zeit unentschieden. 0:0 nach 90 Minuten bedeutete Verlängerung. Hier sorgte dann der Torjäger vom Dienst, D. Hartling, nach einem Patzer vom FSV-Torhüter für den einzigen Treffer, der die Gäste in die nächste Runde brachte. Ebenfalls bei einer Kreisliga-Mannschaft trat unsere Mannschaft in Runde 1 an. Allerdings erledigte die SG ihre Sache deutlich souveräner. Durch Treffer von Weigel (2), Beyer, M. Henschel, Kühne (2) stand es schon zur Halbzeit 6:0 für den Favoriten. Nach der Pause legte E. Franzel noch zwei Treffer nach. Endstand: 8:0. Souveräner Einzug in Runde zwei.

Achtelfinale

In dieser Runde wurde unser Team nach Reinsdorf gelost. Dort tat man sich dann sehr sehr schwer gegen eine stark aufgelegte Heimmannschaft. Ein Tor von J. Kühne und ein gehaltener Elfmeter von Kapitän C. Gieloff kurz vor Schluss sicherten schließlich einen knappen und sehr glücklichen 1:0-Sieg. Den VfB verschlug es in Runde 2 nach Dabrun. Die Blau-Gelben benötigten in diesem Spiel eine Halbzeit, um so richtig in Gang zu kommen. In Halbzeit zwei konnten dann T. Anders und A. Scheffler die zwei Treffer für den VfB erzielen, die schließlich das Weiterkommen sicherten.

Viertelfinale

Im Viertelfinale hatten dann beide Mannschaften einen Ligakonkurrenten vor der Brust. Der VfB empfing dabei die Rot-Weißen aus Kemberg. Und dieses Spiel war eine ganz enge Angelegenheit. Die Führung der Gäste aus der 51. Minute hatte bis zur 83. Minute bestand, dann konnte A. Scheffler den Ausgleich für Gräfenhainichen erzielen. Da in der regulären Spielzeit kein Treffer mehr fallen sollte, musste der VfB wieder in die Verlängerung. Dort sorgte dann Y. Mande mit seinem Treffer für die Entscheidung. Eine Verlängerung hätte es auch in Trebitz fast gegeben. Die Mannschaft aus Jessen war der erwartet schwere Brocken. Die Führung von N. Henschel konnte der ehemalige Trebitzer M. Burkhardt egalisieren. Die Nachspielzeit lief bereits, fast alle hatten sich auf die Verlängerung eingestellt. Doch A. Meene hatte sich noch eine Aktion aufgehoben und erzielte quasi mit dem Schlusspfiff das 2:1.

Halbfinale

Das Highlight für beide Mannschaften fand dann im Halbfinale statt. Unsere SG hatte es mit dem Titelfavoriten aus Annaburg zu tun. Und unsere Mannschaft bot einen großen Kampf. Immer wieder in Rückstand kämpfte sich die SG immer wieder zurück. 3:3 nach 90 Minuten, 4:4 nach 120 Minuten – Elfmeterschießen. Dort zeigte unser Team, vor allem Kapitän C. Gieloff, dann die besseren Nerven – 7:6 n.E. Favoriten gestürzt, Finaleinzug perfekt. Nicht so spannend war es im Spiel des VfB, der zum Derby nach Möhlau reisen musste. Oder besser gesagt: reisen durfte. Zwar gingen die Gastgeber in Führung, doch das brachte den VfB nicht aus dem Konzept. D. Hartling (2), M. Emmerich (2) und J. Stockmann erzielten die Tore beim am Ende souveränen 5:1-Erfolg im Derby.

Somit stehen zwei Mannschaften im Finale, die im Pokal souveräne und weniger souveräne Auftritte hingelegt haben. Aber eine Prognose wollten wir ja sowieso nicht geben 😉

Was noch zu sagen bleibt, ist das folgende: Kommt unbedingt nach Annaburg, um unsere Mannschaft zu unterstützen! Wir brauchen eure Hilfe, um den Traum vom Pokalsieg nach zwei Niederlagen im Pokalfinale endlich wahr werden zu lassen!

 (Autor  Fabian Preßler)

Weitere Spiele

SG Heiderand I F-Jugend Spielfrei
SG Heiderand II F-Jugend SV Allemania Jessen Spielfrei
SG Blau-Weiß Nudersdorf SG Heiderand E-Jugend Spielfrei
VfB Gräfenhainchen SG Heiderand I D-Jugend Spielfrei
SG Heiderand II D-Jugend SV Reinsdorf Spielfrei
SG Klieken/Jeber-Bergfrieden SG Heiderand C-Jugend Spielfrei
SG Heiderand B-Jugend Spg Radegast/Fuhnetal Mittwoch, 18 Uhr

 

SGT Ahuuu!!!

 

Ein Kommentar

  1. Post By Pflug, Christine

    Ich kann leider nicht nach Annaburg kommen, weil ich eure Party vorbereite. Ich drücke euch ganz toll die Daumen. Bringt den Pokal mit und laßt uns feiern.

Kommentare sind geschlossen.